Europäischer Brandschutz am Scheideweg

ift Brandschutz
ift Brandschutz

Europäischer Brandschutz am Scheideweg

Hybrides ift-Brandschutzforum 2021 am 16. + 17. Juni in Nürnberg

Nachdem es auf absehbare Zeit keine einheitlichen europäischen Regeln für alle Brandschutzabschlüsse geben wird und der Brexit den Im- und Export von und nach England erschwert, steht für die Branche eine Neuorientierung an. Gerade international agierende Hersteller müssen sich nun wieder dem Puzzle aus nationalen Vorschriften in unterschiedlichen Ländern sowie dem „europäischen Weg“ widmen. Aber auch die deutschen Regelwerke rund um ZiE/vBG, ABP und ABZ/ABG sind alles andere als einfach. Das ift-Brandschutzforum informiert am 16./17. Juni deshalb umfassend über die unterschiedlichen Nachweise und Zulassungsverfahren in der EU, Deutschland, Schweiz, Österreich, China und UK. Mit dem hybriden Format können interessierte Brandschutzexperten zu attraktiven Konditionen auch online teilnehmen und damit Zeit und Kosten sparen.

ift-Brandschutzforum zeigt Wege durch den „Dschungel“ europäischer und nationaler Regeln in Deutschland, UK, Österreich, Schweiz und China
Quelle: ift Rosenheim

Brandschutzexperten hatten es noch nie leicht, aber der Quasistopp in der europäischen Normung hat den Traum vom europaweit gültigen CE-Zeichen für alle Feuer- und Rauchschutzabschlüsse (FRSA) platzen lassen. Nun gilt es sich wieder intensiv mit den nationalen Zulassungsverfahren zu befassen. Das ift-Brandschutzform informiert daher am 16.+17. Juni in Nürnberg über den aktuellen Stand der geforderten Nachweise und Zulassungsregeln in der EU, Deutschland, Schweiz, Österreich aber auch in China und in UK nach dem Brexit. Natürlich finden sich auch interessante Praxisvorträge wie die aktuelle Auslegung der EXAP-Regeln oder eine effiziente Organisation der WPK.

Die Polarstern vor A74

 

 

Was hat die Arktis mit Brandschutz zu tun? der Vortrag von Dr. Hannes Grobe zur Expedition der Polarstern und zum aktuellen Stand der Klimaforschung

Quelle: Alfred-Wegener-Institut / Ralph Timmermann

Kurzum – das ift Brandschutzforum unterstützt Techniker, Marketing- und Vertriebsleute beim Kampf gegen den „Vorschriftendschungel“. Highlights sind sicher die Vorträge zu folgenden Themen:

  • Besonderheiten des deutschen Zulassungsverfahrens Z-6.200 von Anyke Aguirre Cano (ift),
  • Die Normen im EU-Binnenmarkt und die Revision der Bauproduktenverordnung von Johanna Bartling (DIBt),
  • The way to the new UKCA mark von Chris Miles (UL),
  • Status europäischer Brandschutz, Dr. Gerhard Wackerbauer (ift),
  • Fire testing in China von Dr. Xichen Zhang (CABR),
  • EXAP-Normen in der Praxis von Andreas Grass (ift),
  • Die 15 häufigsten Fehler der WPK von David Hepp (ift).

Eine inhaltliche „Verschnaufpause“ bietet am Donnerstag der Vortrag von Dr. Hannes Grobe (Alfred-Wegner-Institut). Er führt die Teilnehmer zu arktischen Temperaturen und berichtet nicht nur über die Expedition der Polarstern an den Nordpol, sondern auch über den aktuellen Stand der Klimaforschung.

Das ift-Brandschutzforum bietet umfassende Informationen zu aktuellen Brandschutzthemen aus Normung, Technik und Praxis

Quelle: ift Rosenheim

Das ift-Brandschutzforum wird erstmalig als hybride Veranstaltung organisiert und kann vor Ort in Nürnberg besucht oder als Online-Livestream über verschiedene Endgerät verfolgt werden. Das ift Rosenheim setzt ganz bewusst auf das hybride Format, um die Vorteile beider Welten zu nutzen. Internationale Top-Referenten wie Dr. Xichen Zhang aus China lassen sich leicht digital zuschalten, und Online-Teilnehmer profitieren von den attraktiven Konditionen für aktuelles Wissen aus erster Hand sowie der Zeit- und Kostenersparnis für Reise und Hotels. Damit gibt es kein „entweder – oder“, sondern jeder Brandschutz-Experte kann sich wahlweise für reine Wissensvermittlung oder Wissen plus Networking entscheiden. Natürlich werden bei der Präsenzveranstaltung in Nürnberg die aktuell geltenden Hygieneregeln konsequent umgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

R+T digital: Hohe Internationalität und vielfältige Inhalte

Die Resonanz der Branche ist weiterhin sehr positiv: 285 Aussteller aus 25 Ländern nehmen an der R+T digital teil. 105 Anmeldungen, somit 37 Prozent kommen von nationalen Ausstellern, über 63 Prozent ergeben sich aus internationalen Beteiligungen (180 Aussteller).
weiterlesen
FeuerTrutz2021

Messe-Restart pünktlich zur FeuerTrutz 2021

Die Bayerische Staatsregierung hat weitere Erleichterungen der Corona-Maßnahmen beschlossen und benennt eine klare Öffnungsperspektive für die Messewirtschaft: Bei einer anhaltend günstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens ist die Wiederaufnahme des Messebetriebs bis spätestens zum 1. September 2021 möglich. Diese Entscheidung bekräftigt den Fahrplan der FeuerTrutz, die vom 18. bis 19. Oktober 2021 vor Ort in Nürnberg mit digitaler Ergänzung stattfinden wird. Der Anmeldestand ist nach dieser guten Nachricht mittlerweile auf über 130 angestiegen.
weiterlesen

Aufbruch in neue Zeiten

Türen und Tore als Trendsetter für technische Entwicklungen im Baubereich
weiterlesen

Neuer Termin für die SicherheitsExpo 2021

Neuer Termin für die SicherheitsExpo 2021

  1. – 25. November in München

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die SicherheitsExpo 2021 von Juni auf den 24. und 25. November verschoben. Durch die Terminverschiebung auf den Spätherbst wird den Ausstellern und Besuchern – mit Blick auf gesundheitliche und wirtschaftliche Aspekte – eine erfolgreiche Messeteilnahme ermöglicht.

Die SicherheitsExpo 2021 ist die führende Fachmesse für Sicherheit in Deutschland.

Zahlreiche Referenten und Aussteller, darunter internationale Marktführer, präsentieren ihre Neuigkeiten für die private und öffentliche Wirtschaft. Besucher und Aussteller schätzen die SicherheitsExpo seit vielen Jahren als Branchentreff, auf dem sich Fachleute über die aktuellsten Trends informieren können.

Durch die Zunahme der Coronaschutzimpfungen zeichnet sich ein abflachendes Infektionsgeschehen bis Ende des Jahres ab. Nach Zeiten von Kontaktbeschränkungen, Home-Office und Videokonferenzen gibt es ein großes Bedürfnis nach persönlichen Geschäftskontakten. Hierfür wird die SicherheitsExpo von 24. bis 25. November 2021 in München als wichtige Plattform fungieren. Die Messe findet 2021 in der Halle 4 des MOC in München-Freimann statt.
Veranstaltungsort: MOC München, Halle 4

 

 

Information

www.SicherheitsExpo.de
NETCOMM GmbH
Tel.: +49 (0)89-88 94 93 70
info@SicherheitsExpo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Termin für die SicherheitsExpo 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die SicherheitsExpo 2021 von Juni auf den 24. und 25. November verschoben. Durch die Terminverschiebung auf den Spätherbst wird den Ausstellern und Besuchern – mit Blick auf gesundheitliche und wirtschaftliche Aspekte – eine erfolgreiche Messeteilnahme ermöglicht.
weiterlesen
R&T digital

R+T digital bringt die Branche virtuell zusammen

Autor: Ulrike Götz Lesedauer: 4 min R+T digital bringt die Branche virtuell zusammen Erfolgreiches Live-Event
weiterlesen
Innovationspreis R&T Stuttgart 2021

Die Besten der Besten!

Im Rahmen der R+T digital 2021 wurde am Montag, den 22. Februar, bereits zum 11. Mal der renommierte R+T Innovationspreis vergeben. Eindrucksvoll konnte die R+T (Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz) so erneut ihren Stellenwert als Innovationsplattform stärken.
weiterlesen

BVT – Verband Tore wählt neuen Vorsitzenden – Dr. Claus Schwenzer wird Ehrenvorsitzender

BVT Mitgliederversammlung
BVT Mitgliederversammlung

BVT – Verband Tore wählt Dirk Meyer-Tonndorf zum neuen Vorsitzenden

Dr. Claus Schwenzer wird Ehrenvorsitzender

 

Der BVT – Verband Tore hat auf seiner Mitgliederversammlung am 13. April 2021 Dirk Meyer-Tonndorf einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Dirk Meyer-Tonndorf ist geschäftsführender Gesellschafter der Meyer-Tonndorf GmbH in Grevenbroich. Das seit 30 Jahren familiengeführte Unternehmen stellt Industrietore, Schnelllauftore, Überladebrücken und ISO-Ladestellen her. Der neue Vorsitzende gehört dem BVT-Vorstand seit sieben Jahren an.

Dirk Meyer-Tonndorf folgt dem bisherigen Vorsitzenden, Dr. Claus Schwenzer. Der geschäftsführende Gesellschafter der Effertz Tore GmbH, einem Hersteller von Feuer-, Rauchschutz- und Sondertoren aus Mönchengladbach, ist seit 1999 Mitglied des BVT-Vorstands und war seit 2002 dessen Vorsitzender. Dr. Schwenzer wurde von der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden des Vorstands gewählt.

In seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender wurde Stephan Kleine, geschäftsführender Gesellschafter der GfA Elektromaten GmbH & Co. KG, Düsseldorf, bestätigt.

Ebenfalls wurde Wilhelm Mohs als Vorstandsbeisitzer für die kommenden drei Jahre wiedergewählt. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Mohs GmbH in Hamm.

Auch Markus Macal wurde von der BVT-Mitgliederversammlung in seinem Amt als Beisitzer bestätigt. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Alm-Tor GmbH in Moers. Neues Mitglied des BVT-Vorstands ist Marc Meißner. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Meißner GmbH Toranlagen in Kehl-Auenheim. Das Unternehmen stellt Tiefgaragen-, Shopabtrennungs- und Industrietore her.

Die Mitgliederversammlung des BVT wurde wegen der Corona-Auflagen erstmalig in verkürzter Form und auf die Regularien beschränkt als Web-Veranstaltung abgehalten.

 

e

Information

BVT – Verband Tore im Fachverband IVEST e.V.

An der Pönt 48
D-40885 Ratingen
Tel.: + 49 (0) 2102 / 186-200
Fax: + 49 (0) 2102 / 186-212
info@bvt-tore.de
www.bvt-tore.de

Das könnte Sie auch interessieren

Logo

Editorial

Liebe Leser, das Jahr 2020 ist ein Jahr, welches uns allen sicher nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Die Feiertage und der Jahreswechsel 2020/2021 sind etwas Besonderes. Das vergangene Jahr hat uns allen sehr viel abverlangt. Die Corona-Pandemie hat die Welt in Atem gehalten und tut es weiterhin.
weiterlesen
R&T digital

R+T digital bringt die Branche virtuell zusammen

Autor: Ulrike Götz Lesedauer: 4 min R+T digital bringt die Branche virtuell zusammen Erfolgreiches Live-Event
weiterlesen
FeuerTrutz2021

Messe-Restart pünktlich zur FeuerTrutz 2021

Die Bayerische Staatsregierung hat weitere Erleichterungen der Corona-Maßnahmen beschlossen und benennt eine klare Öffnungsperspektive für die Messewirtschaft: Bei einer anhaltend günstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens ist die Wiederaufnahme des Messebetriebs bis spätestens zum 1. September 2021 möglich. Diese Entscheidung bekräftigt den Fahrplan der FeuerTrutz, die vom 18. bis 19. Oktober 2021 vor Ort in Nürnberg mit digitaler Ergänzung stattfinden wird. Der Anmeldestand ist nach dieser guten Nachricht mittlerweile auf über 130 angestiegen.
weiterlesen